Eat, sleep, go to school, sail, repeat

So sieht mein Tagesablauf im Moment aus: Aufstehen, in der Schule schuften, zurück ins Internat, schnell was essen, dann ab aufs Wasser, danach noch in den Kraftraum und anschließend noch eventuelle Hausaufgaben erledigen. Da fühlt man sich schnell wie im Hamsterrad. 


Um daraus auszubrechen, halte ich an den besonderen Dingen fest. Am vergangenen Donnerstag konnte ich im Training gegen meine Trainerin, die sich mal wieder aufs Boot gewagt hat, gewinnen. 


Freitag ging es dann nach Hause, die Familie besuchen. Am Samstag segelte ich zusammen mit meinem Bruder die Yardstickregatta um das Blaue Band meines Heimatvereins mit und wurde Zweite mit nur 16 Sekunden Abstand zum ersten. 


Heute war endlich mal wieder Ostwind in Kiel und dementsprechend eine schöne große Welle. Diese wunderbaren Bedingungen hatte ich das letzte mal in Nieuwpoort bei der U21 WM gehabt. 


Die Trainingseinheit hat einfach nur unglaublich viel Spaß gemacht, auch wenn es echt anstrengend war und meine Beine, noch geplagt von Muskelkater, sich ordentlich beschwert haben. Aber das war es wert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s